Die Ortsgemeinde Mündersbach veröffentlicht in o.g. Ausgabe folgende Bekanntmachungen:

Sprechstunde des Ortsbürgermeister

Die nächste Sprechstunde findet statt Dienstag, den 31. März 2020 von 18:00 bis 19:00 Uhr im Gemeindebüro, Alte Straße 2. Sie erreichen dann den Ortsbürgermeister telefonisch unter 02680 98 99 80. Informationen und Nachrichten senden Sie bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Geburtstage im April

Herzlichen Glückwunsch allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die im Monat April Geburtstag feiern. Besonders gratulieren wir am:
08.04.2020 Elfriede Kroppach, zum 75. Geburtstag,
12.04.2020 Eberhard Neif, zum 82. Geburtstag,
14.04.2020 Luise Groll, zum 88. Geburtstag,
29.04.2020 Friedel Walkenbach, zum 86. Geburtstag.

 

Alle vor dem 17. April 2020 geplanten Gemeindeveranstaltungen sind abgesagt.

Wegen der Coronapandemie müssen alle Veranstaltungen der Ortsgemeinde z. Zt. ausfallen und/oder werden verschoben. Auch die für den 06.04.2020 geplante Gemeinderatssitzung wird verschoben. Unaufschiebbare Entscheidungen der Gemeinde werden vom Ortsbürgermeister und den Ortsbeigeordneten per Eilbeschluss gemäß den Regeln der GemO erledigt. Nutzen Sie Ihr Telefon und das Internet. Für Lebensmitteleinkäufe hat unser Frischmarkt weiterhin für Sie geöffnet. Das Bistro ist wie alle anderen Cafés und Restaurants bis auf weiteres geschlossen. Ich danke allen Kunden, die bisher auf Hamsterkäufe verzichtet haben, für Ihr sozial vorbildliches Verhalten. Wenn jeder nur seinen normalen Alltagsbedarf einkauft, ist genug für alle da. In solchen Zeiten ist es besonders wichtig, dass man im Heimatdorf seine lebensnotwendigen Einkäufe erledigen kann. Halten Sie beim Einkauf ausreichend Abstand zu anderen Kunden und zum Personal und bleiben Sie gesund. An alle jungen Leute im Dorf appelliere ich, halten Sie sich auch an die Regeln: verzichten Sie momentan auf enge soziale Kontakte zu anderen jungen Menschen und nutzen Sie verstärkt Ihr Smartphone oder Ihr Handy; damit leisten Sie einen wichtigen Beitrag, dass auch Ihre älteren Familienangehörigen und Nachbarn gesund und lebendig durch diese ernsten Zeiten kommen.

 

Benötigen Sie Hilfe?

Falls Sie keine Familienangehörigen oder helfende Nachbarn haben und Hilfe benötigen, melden Sie sich telefonisch oder per Email beim Ortsbürgermeister. Tel. 02680 989 980 oder Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Hier wird so schnell wie möglich Hilfe organisiert.

 

Alle Veranstaltungen der Ev. Kirchengemeinde müssen leider ausfallen

Wegen des Corona-Virus sind in der Ev. Kirchengemeinde Höchstenbach alle Veranstaltungen, Gruppen und Kreise bis mindestens 30. April 2020 abgesagt.
Beerdigungen finden im engsten Familienkreis statt. Im seelsorgerlichen Notfall können auch Taufen stattfinden. Die Gottesdienste entfallen bis mindestens 30. April 2020. Das gilt auch für die Kar- und Ostertage und die Konfirmation. Weitere Informationen folgen. Bitte nutzen Sie Angebote wie den ZDF-Fernsehgottesdienst, Radiogottesdienste und digitale Gottesdienstformen. Pfarrerin Huhn verschickt jede Woche eine Andacht per E-Mail. Melden Sie sich dazu unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Pfarrerin Huhn steht Ihnen telefonisch unter 02680/241 zur Verfügung. Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht mit Ihrer Nummer.
Das Gemeindebüro ist bis auf Weiteres für Publikumsverkehr geschlossen. Melden Sie sich bitte telefonisch.

 

Abfuhrscheine für Brennholz bitte abholen

Um unnötige Mahnungen durch die VG Kasse zu vermeiden sollten die Abfuhrscheine für das bestellte Brennholz zeitnah in der Sprechstunde beim Ortsbürgermeister abgeholt werden. Dann kann das Brennholz auch vor Ende April aus dem Gemeindewald abgefahren sein.

 

Müllentsorgung und Schmierereien im Wald sind nicht tolerabel

Alle Naturfreunde freuen sich auf den Frühling und das Erwachen der Natur. Nachdem unsere Forstwirte die Sturmschäden beseitigt haben, kann man wieder im Wald spazieren gehen bzw. wandern. Es erschreckend, was man vor einigen Tagen im Wald beobachten konnte: Ein Umweltsünder, der vielleicht jetzt mit Gas heizen kann, hat ausrangierte Heizöltanks im Wald entsorgt; ein „Künstler“ hat an mehreren Bäumen im Wald seine Sympathie für den Nationalsozialismus bekundet. Hakenkreuze und die Buchstaben AH entlarven die braune Gesinnung des Grafitti-Künstlers. Für solcherlei Taten hat nicht nur der Ortsbürgermeister keinerlei Verständnis: die Entsorgung von Müll im Wald ist ein Verstoß gegen unsere Umweltschutzgesetze, das Schmieren von Nazizeichen wird nach § 86, § 86a STGB: „Verwenden bzw. Verbreiten von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“ bestraft mit Geldstrafe oder bis 3 Jahre Gefängnis. Wir versuchen natürlich, den oder die Täter zu ermitteln und juristisch zu sanktionieren. Das sind wir in dem einen Fall unserer Umwelt schuldig und in dem anderen Fall den vielen Opfern, die der „Maler“ von 1933 bis 1945 hat ermorden lassen. Um dem Täter oder den Tätern nicht noch unnötigerweise Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu verschaffen, verzichte ich bewusst ich auf die Veröffentlichung der gemachten Fotos.  

 

Helmut Kempf, Ortsbürgermeister