Die Ortsgemeinde Mündersbach veröffentlicht in o.g. Ausgabe folgende Bekanntmachungen:

Sprechstunde des Ortsbürgermeister

Die nächste Sprechstunde findet statt Dienstag, den 10. September 2019 von 18:00 bis 19:00 Uhr im Gemeindebüro, Alte Straße 2. Sie erreichen dann den Ortsbürgermeister telefonisch unter 02680 98 99 80. Informationen und Nachrichten senden Sie bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Seniorengruppe lädt ein

Die Seniorengruppe Mündersbach lädt ein für Montag, den 09.09.2019 um 15:00 Uhr. Pfarrerin Ilona Fritz, Roßbach, hält einen Vortrag über Australien.

 

Bauarbeiten fertig

Geplant war die Fertigstellung der Edmund-Szczesny-Straße für Ende August 2019. Mit der Asphaltierung der Feinschicht am 30.08.2019 gelang Planer Heiner Hicking, Adenau, RU Plan, und der ausführemden Tiefbaufirma Robert Schmidt, Müschenbach, eine exakte Punktlandung. Ich danke den Mitarbeiter/innen der Fa. Robert Schmidt, Herrn Dipl. Ing. Heiner Hicking, sowie Rainer Zeiler und Peter Kreidt von den Werken der VG Hachenburg, für die gute und pünktliche Umsetzung des Projektes. Die Randflächen der neuen Straße stehen damit den Besuchern des Empfangs der WW Wirtschaft am 06.09.2019 und am Tag der offenen Tür der EWM AG am 07.09.2019 als zusätzliche Parkflächen zur Verfügung. Ab jetzt kann auch die Zufahrt zum Astplatz über die neue Straße erfolgen.

 

Nutzung von Wirtschaftswegen

Die Benutzung gemeindeeigener Wirtschaftswege ist in der Regel der Land- und Forstwirtschaft vorbehalten. Dazu zählen natürlich auch Brennholzwerber, Jagdaufseher, Jagdpächter, Mitarbeiter/innen von Baufirmen, die bestimmte Streckenführungen zur Durchführung von Bauarbeiten befristet ändern müssen, Mitarbeiter/innen von Behörden, wie z.B. die Verbandsgemeinde, Kreisverwaltung, SGD, Gewässeraufsicht usw., aber auch Wanderer, Radfahrer und Naturfreunde. Ansonsten sind Wirtschaftswege gesperrt für Kraftfahrzeuge aller Art, d.h. auch Motorräder, Mofas und Quads haben im Wald nichts verloren. Jedes Kraftfahrzeug im Wald stört nicht nur die Ruhe der Natur, sondern erhöht auch das Waldbrandrisiko ganz erheblich. Bei Verstößen können selbstverständlich auch Ordnungsmaßnahmen zur Anwendung kommen. Ich bitte um Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen.

 

Helmut Kempf, Ortsbürgermeister